Beratung

Uns ist bewusst, dass weder chronische Erkrankung noch Behinderung oder Beeinträchtigung die passenden Begiffe sind, um die Vielzahl der Möglichkeiten, aber auch Einschränkungen, die sich daraus ergeben, fassen zu können. Trotzdem möchten wir alle Menschen beraten, die sich davon betroffen fühlen und unsere Beratung in Anspruch nehmen wollen.

Wir beraten Studierende wie Abiturienten*innen mit chronischer Erkrankung und/oder Behinderung u. a. zu folgenden Themen:

  • Zulassung zum Studium
  • Umgang mit Lehrenden, Prüfungsbüros, etc.
  • eingeschränkte Studier- und Prüfungsfähigkeit
  • Präsenzpflicht
  • Härtefallanträge
  • Nachteilsausgleiche
  • Integrationshilfen
  • längerfristige Unterbrechung des Studiums und Wiedereinstieg
Wir sind selbst betroffen oder sind durch den persönlichen Umgang mit Betroffenen sensibilisiert. Wir unterliegen der Schweigepflicht.

Wir arbeiten eng mit den anderen Beratungen des Studentischen Sozialberatungssystems zusammen und können euch in vielen Lebenslagen unterstützend zur Seite stehen.

Wir möchten die Lehrenden an der HU Berlin einladen, sich über das "Studium mit Behinderung / chronische Erkrankung" zu informieren: 


Sprechzeiten und Kontakt

Berater_innen: Antje


STREIK! Der Streik wird um eine Woche verlängert bis einschließlich 23.06.18. Es findet in diesem zwei Wochen keine Enthinderungsberatung statt. Infos und Hintergründe zum Streik der Studentischen Hilfskräfe sowie der Kampagne findest du hier und die Termine des Streiks hier. 

Donnerstag 13.30 - 17.30

Info: Am 28.6. findet keine Beratung statt.

Wir beraten offen, d.h. ohne Terminvergabe.  Um eure Lage richtig einschätzen zu können, bringt bitte eure Bescheinigungen mit (Atteste, Krankschreibungen, Krankenhausaufenthalte, Rehaaufenthalte, Nachteilsausgleiche, Schwerbehindertenausweis, Bescheide, usw.). Wir unterliegen der Schweigepflicht.

Telefon:

 (030) 2093 46637

Telefonisch erreichbar sind wir nur während der Sprechzeiten. Falls ihr nicht durchkommt, schreibt uns eine Mail, gern auch mit Rückrufnummer.

Email:

beratung.enthinderung@refrat.hu-berlin.de

Bitte habt Verständnis dafür, dass wir Mails nicht täglich lesen und beantworten können.

Standort:

Monbijoustr. 2b (Monbijoustr./Ziegelstr.), Raum 5 

Anfahrt: siehe hier 



Bitte beachtet auch die Sozialberatung in Mitte und Adlershof

 


 


Informationen rund um das Studium mit Behinderung und/oder chronischer Erkrankung

AKTUELLES

Das RefRat unterstützt Studenten_innen mit Beeinträchtigungen und erstattet Ihnen die Semesterticketgebühren. Den Antrag für das WiSe18/19 reicht ihr beim Semtix ein. Die Frist läuft seit dem 01.06.2018 und endet am 31.07.2018. Die Nachfrist endet am 14.08.2018. Zum Formular und genaueren Infos gehts hier

+++ Schwerinordnungsausweis

+++ Stottern und Selbsthilfe

+++ Umfrage der HU zum Studium mit Beeinträchtigung

+++ Umfrage an Hochschulen zum Thema Kopfschmerzen und Migräne

+++ Bafög für schwerbehinderte Studentin erstritten

+++ Wenn die Behinderung zum Nachteil wird

+++ Psychosoziale Auswirkungen seltener chronischer Krankheit

+++ Schutz vor Benachteiligung aufgrund chronischer Erkrankung

INFOMATERIAL "Studium mit Beeinträchtigung":

+++ Online Bibliothek des IBS zum Thema "Studium mit Behinderung"

+++ "Chancengleichheit ist selbstverständlich": Leitfaden für Lehrende

+++ Handbuch Studium und Behinderung des Deutschen Studentenwerks

+++ Studentenwerk Berlin:
       Sozialberatung
       PBS: Psychologische Beratung
       BBS: Barrierefreies Studieren

+++ Behindertenbeauftragte*r:
       Behindertenbeauftragter der TU

 ANDERE BERATUNGEN:

+++ Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung des DSW
+++ Die Web Accessibility Initiative (W3C) hat unter dem Titel "Easy Checks"
       eine Anleitung für eine erste und einfache Prüfung von Webseiten auf
       Barrierefreiheit anhand von zehn Prüfkriterien entwickelt. Die Anleitung
       ist in deutscher Sprache auf den Webseiten von BIK für Alle zu finden:
       BIK: Easy Checks



ANZEIGEN:

Einzelfallhelferinnen in Berlin-Tiergarten gesucht!

Ich suche ab sofort neue Einzelfallhelferinnen, die mich beim Übergang
vom Studium in den Berufsalltag und bei der Freizeitgestaltung
unterstützen sollen. Ich bin Katrin, 32, lebe allein, kümmere mich um
meine Freundinnen und Pflanzen, bin humorvoll, eloquent und vielseitig
interessiert, koche gern, liebe Literatur, Kreatives Schreiben,
Tanzen, Musik, gute Gespräche und spannende Menschen. Außerdem bin ich
viel und gern unterwegs. Wegen meiner Blindheit und starken
Schwerhörigkeit brauche ich v.a. Hilfe bei visuell-akustischen
Aufgaben. Optional ist eine Übernahme als Arbeitsassistenz möglich,
aber hierfür müssen noch genaue Details ausgelotet werden. Ich freue
mich ganz besonders auf ungewöhnliche Menschen, die weniger Chancen
haben als andere, einen Job zu bekommen.

Voraussetzungen:
- klare, kräftige Stimme, deutliche Aussprache (wegen meiner Schwerhörigkeit)
- zeitliche und örtliche Flexibilität
- schnelle Auffassungsgabe, Bereitschaft Lormen und Führtechniken zu
lernen (Lormen ist ein taktiles Alphabet, das aus Klopf- und
Strichzeichen auf der Handinnenfläche besteht; Führtechniken werden
wegen meiner Blindheit für außentermine, z.b. wegbegleitung, benötigt)
- sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift (zuverlässiges
Korrekturlesen von emails oder kreativen Texten)
- Skills/Vorerfahrungen in Social Media, Bloggen, Homepage erstellen o.ä.
- eigenständiges Arbeiten
- Freiheit von Berührungsängsten (im wörtlichen wie übertragenen Sinn)
- ein aktuelles Führungszeugnis (wegen der Abrechnung mit dem Sozialamt)

von Vorteil wären:
- gute bis sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
- Interesse an Kunst
- Assistenzerfahrung
- Erfahrungen im Bereich Inklusionsprojekte
- ein führerschein und Auto wären klasse!

ich biete:
- flexible Arbeitszeiten (auch abends und/oder am Wochenende möglich)
- spannende, abwechslungsreiche Tätigkeit, neue Erfahrungen und
Kommunikationsformen
- Aufbau eines neuen Blogs und Berufsalltags (Übergang Studium - Beruf)
- auf Wunsch und je nach Eignung Beteiligung an Workshopleitung
- Mitbringen von Kindern und/oder Haustieren (z.B. Hunden) in Absprache möglich

Arbeitsumfang: 7-11 Std. pro Woche bzw. 30-44 Std. pro monat
Vergütung: 11 Euro pro stunde

Barrierefreiheit:
Ich beherrsche leider bisher kaum gebärdensprache, bin aber gern
bereit, dazuzulernen. Wenn jemand gehörlos ist und gut am PC tippen
kann, wäre die Kommunikation über den Computer und später ggf. das
Lormen möglich.
Das Haus ist rollstuhlzugänglich, es gibt aber leider keine
automatischen Türen und meine Wohnung eignet sich wegen der enge nicht
für Elektrorollstühle und hat auch keine barrierefreie Toilette. Mir
ist diese Unzulänglichkeit bewusst, sie ist leider dem Alter des
Hauses und der Unflexibilität der Hausverwaltung zuzuschreiben, denn
hier wohnen viele ältere und körperbehinderte Menschen. Optional wären
treffen in Parks oder an anderen besser zugänglichen Orten möglich.
Ich bin für alles offen. Erklärt mir eure Situation und wir finden
einen Weg, der für beide Seiten akzeptabel ist.

Bitte meldet euch, wenn ihr euch eine längerfristige Zusammenarbeit
vorstellen könnt, mit einem kurzen Motivationsschreiben bei:
dingeska@gmail.com. Ich freu mich auf euch!











  • geändert:17.06.18, 20:57