Aktuelles

Infos vom Studentischen Personalrat:

Liebe studentische Beschäftigte,

die Personalabteilung hat vor kurzem beschlossen unsere Einstellungen, Weiter­beschäftigungen oder Arbeitszeiterhöhungen zu blockieren. Viele von euch, die in nicht-wissenschaftlichen Bereichen arbeiten, sind davon akut betroffen.

Dass die HU so plötzlich einen harten Kurs gegen uns studentisch Beschäftigte einschlägt, war so nicht absehbar. Wir, der Personalrat der studentischen Beschäftigten (PRstudB), eure Interessenvertretung, haben die letzten zwei Wochen viele Informationen eingeholt und konkrete Hilfestellungen für alle Betroffenen zusammen getragen.

Einige studentische Beschäftigte haben schon Kontakt zum PRstudB aufgenommen. Diese unterstützen wir bereits. In den kommenden Wochen werden wir in Zusammenarbeit mit den anderen Personalräten der HU und Gewerkschaften (GEW / ver.di) alle Betroffenen umfassend unterstützen. Also auch dich!

Unten findet ihr zuerst Informationen für AKUT Betroffene (Einstellungen, Weiter­beschäftigungen oder Stundenerhöhungen zum 01.10., 15.10. oder 01.11.) und danach für ALLE studentischen Beschäftigten der HU. 

Gemeinsam schaffen wir das!

Solidarische Grüße

Personalrat der studentischen Beschäftigten (PRstudB)


INFO für AKUT Betroffene*

* Wenn dein Vertrag IM OKTOBER endet oder BEREITS BEENDET ist.

* Wenn du im Nicht-Wissenschaftlichen Bereich (zum Beispiel: Bibliothek, IT / EDV, Verwaltung, Öffentlichkeitsarbeit) tätig bist.

 

Kommende Woche gibt es Termine für diejenigen, die akut vom Kurs der HU betroffen sind. Also Menschen, die bis zum 01.10., 15.10. und 01.11. verlängert oder aufgestockt werden sollen. Wenn ihr euch gegen eure nicht erfolgten Weiterbeschäftigungen wehren wollt, dann kann eine Entfristungsklage eine Möglichkeit sein. Diese muss jedoch bis spätestens drei Wochen nach eurem Vertragsende vor Gericht eingereicht werden. Wegen der Einhaltung von Fristen ist also eine zeitnahe Beratung notwendig!

https://vertretungen.hu-berlin.de/de/prstudb/akutberatung


Aufgaben


Ziel der arbeitsrechtlichen Anfangsberatung - eine Kooperation zwischen Verfasster Studierendenschaft der HU, der DGB Jugend  und der GEW Berlin - ist, studentischen Arbeitnehmer*innen bei arbeitsrechtlichen Problemen parteiisch zur Seite zu stehen. Die Beratung erfolgt von Student*innen für Student*innen. Die Erfahrungen zeigen, dass nur wenige Student*innen ihre Rechte als Arbeitnehmer*innen - wie Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, Rechtsanspruch auf bezahlten Urlaub, Kündigungsschutz etc.- kennen.

Deshalb lassen sich Student*innen im Job oftmals einiges Gefallen, was überhaupt nicht nötig wäre. Wer ihre*seine Rechte kennt, ist klar im Vorteil!





Sprechzeiten

Wir sind ins Hauptgebäude der HU umgezogen! 

Neue Adresse: Unter den Linden 6, Raum 1025 (Ostflügel, Erdgeschoss)



Sprechzeiten im August und September 2019:

Jeden Donnerstag 
von 10 - 14 Uhr


Kommt zu den Sprechzeiten einfach vorbei, wir vergeben keine Termine. Falls ihr Unterlagen habt, die relevant sein könnten, bringt diese bitte mit.


Berater*innen: Anis und Josi
Ort: Unter den Linden 6, Raum 1025 (Westflügel, Erdgeschoss)
Tel.: 030 2093 466 37
Bitte beachtet auch die Sozialberatung in Adlershof
Telefonisch erreichbar sind wir nur während der Sprechzeiten. Ratsuchende vor Ort haben Vorrang.
Mail: beratung.arbeit@refrat.hu-berlin.de
Hinweis: Erfahrungsgemäß ist es sinnvoller, persönlich vorbei zu kommen oder anzurufen.


Unsere Beratung ist von Student*innen für Student*innen. Die Beratung ist keine Rechtsberatung.

Links

HU-Berlin

Unsere gewerkschaftlichen Kooperationspartner_innen in Berlin-Brandenburg

Infos und Broschüren der DGB-Jugend rund ums Studium und Jobben

Infos und Broschüren der DGB-Mitgliedsgewerkschaften

Weitere Anlaufstellen in Berlin

Weitere Infos


  • geändert:03.08.19, 12:55