Befreiung und Erstattung vom Semesterticket

Befreiung vom Semesterticket

In Ausnahmefällen ist eine Befreiung von der Pflicht zum Semesterticket möglich. Die vom Semesterticket befreiten Studierenden erhalten kein Semesterticket und müssen es nicht bezahlen.
Anträge auf Befreiung vom Semesterticket sind immer an das Immatrikulationsbüro der HU zu richten.

Folgende Personen sind zu einer Befreiung vom Semesterticket berechtigt:

  • Studierende mit einem Schwerbehindertenausweis und Anspruch auf Beförderung nach Kapitel 13 des Neunten Buches des Sozialgesetzbuches (dies sind alle Studierenden, die eine Wertmarke zu Ihrem Schwerbehindertenausweis erwerben dürfen) können sich dauerhaft, jedoch nicht über die Gültigkeit ihres Nachweises hinaus, vom Semesterticket befreien lassen. Zu diesem Zweck müssen sie einmalig einen formlosen Antrag auf Befreiung nebst einer beidseitigen Kopie ihres Schwerbehindertenausweises beim Immatrikulationsbüro einreichen.
  • Studierende, die mit einem ärztlichen Attest nachweisen können, dass sie auf Grund einer Behinderung oder Krankheit den öffentlichen Nahverkehr nicht nutzen können, sind berechtigt, sich auf Antrag im Immatrikulationsbüro für die Zeit der Gültigkeit ihres Nachweises befreien zu lassen. Selbiges gilt für zeitweilige Behinderungen, welche laut ärztlichem Attest die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs für einen bestimmten Zeitraum ausschließen. Der Antrag ist beim Immatrikulationsbüro zu stellen.
  • Studierende, die sich im Urlaubssemester befinden, können sich befreien lassen. Dies gilt nur, wenn der Antrag auf Beurlaubung nicht im laufenden Semester gestellt und rückwirkend bewilligt wird. Bei einer rückwirkenden Beurlaubung aufgrund von Krankheit kann eine anteilige Rückerstattung voller nicht genutzter Monate des Semestertickets beantragt werden. Bei Beantragung eines Urlaubssemesters im Immatrikulationsbüro kann auf dem Antragsformular angegeben werden, ob ein Semesterticket während der Beurlaubung gewünscht wird oder nicht.
  • Studierende, die sich auf Grund ihres Studiums, eines Praxissemesters, eines Auslandssemesters oder im Rahmen einer Studienabschlussarbeit für mindestens vier zusammenhängende Monate des jeweiligen Semesters außerhalb des Geltungsbereiches des Semestertickets aufhalten, können auf Antrag befreit werden. Der Antrag ist beim Immatrikulationsbüro zu stellen.
  • Studierende, die für Ergänzungs-, Zusatz-, Aufbaustudiengänge oder für ein Teilzeitstudium immatrikuliert sind, Studierende, die an weiterbildenden Studien teilnehmen, sowie Promotionsstudierende können sich befreien lassen. Der Antrag ist beim Immatrikulationsbüro zu stellen.

 

 

Erstattung von anteiligen Semesterticketbeiträgen

Studierende, die nachweislich mehr als einen Monat nach Semesteranfang immatrikuliert werden, im laufenden Semester exmatrikuliert werden, ihre Immatrikulation zurücknehmen, im laufenden Semester rückwirkend beurlaubt werden oder im laufenden Semester nachweislich so schwer erkranken, dass sie zur Gewährung eines Urlaubssemesters berechtigt wären, erhalten volle nicht genutzte Monate erstattet. Der maßgebliche Zeitpunkt für den Erstattungsbetrag wird durch die Rückgabe bzw. Entwertung des Semestertickets bestimmt. Eine rückwirkende Exmatrikulation begründet keinen Anspruch auf rückwirkende Erstattung von Semesterticketbeiträgen. Gleiches gilt bei rückwirkender Bewilligung eines Urlaubssemesters.