Startseite

Blog

Call for Papers: Klimakrise

Die Klimakrise ist im Zentrum der politischen Aufmerksamkeit angelangt. Dafür haben zuletzt insbesondere Schüler*innen, Student*innen und Wissenschaftler*innen gestritten. Mit welchen Mitteln wir sie lösen können und welche Hürden und Fallstricke uns dabei aufwarten, ist jedoch weiterhin Gegenstand der Diskussion. Als Zeitung der studentischen Selbstverwaltung möchte die HUch dieser Debatte in ihrer kommenden Ausgabe #90 ein …

Gelb sehen – HUch#89

Von Nora Hillermann Hinter dem heterogenen und zunächst verdächtig uneindeutigen Aufstand der Gilets Jaunes in Frankreich verbergen sich emanzipative Potentiale, die es zu entdecken und an die es anzuknüpfen gilt.

Land in Sicht! – HUch#89

Von Thomas Zimmermann Die kürzlich erschienene Jacobin-Anthologie gibt Anlass zur Reflexion über Geschichte und Zukunft der Emanzipation und macht Hoffnung auf eine Erneuerung der linken publizistischen Kultur.

Über uns

Die HUch (Humboldt Universität collected highlights) ist die kritische Studierendenzeitschrift der HU. Sie widmet sich den allgegenwärtigen gesellschaftlichen Problemen und Konflikten und richtet dabei ein besonderes Augenmerk darauf, wie diese die Universität beeinflussen. Auf diese Weise geht eine Gesellschaftskritik, die auf ein besseres Leben zielt, Hand in Hand mit einer Kritik der Universität, die unser Bedürfnis nach umfassender Bildung zum Ausdruck bringt. Dementsprechend will die HUch auch einer Diskussion der Möglichkeiten emanzipatorischer Politik an der Uni und über sie hinaus ein Forum bieten. Zu diesem Zweck bringt sie studentische Beiträge mit solchen profilierter, externer Autor*innen sowie mit historischen Texten aus der Studierendenbewegung ins Gespräch und versammelt dabei hochschulpolitische Artikel mit wissenschaftlich-kritischen Essays und ästhetischen Reflexionen.

Die HUch liegt kostenlos in der HU aus. Ihr könnt auch Exemplare unter folgender Mail anfordern:
publikation@refrat.hu-berlin.de 

Die HUch wird vom Referat für Publikation der HU Berlin herausgegeben.
Derzeitige Referent*innen sind Matthias Ubl und Thomas Zimmermann

Kontakt

publikation@refrat.hu-berlin.de