Access to BAföG for EU citizens significantly facilitated

Access to BAföG benefits for EU citizens studying in Germany has been facilitated significantly since 2015, due to a decree of the federation, based on a decision of the European Court of Justice.

EU students can apply for BAföG, once they have been working for 10 weeks without interruption for an average of at least 12 hours a week. This also goes for students who do freelance work.

The application for BAföG does not have to be filed in the beginning of the studies, but can be made at any time, although of course not before (!) reaching the critical mark of the 10-week-period. This means people who for example are studying in the third semester and until that moment have not (or not officially) worked for 10 weeks à 12 hours, can apply for BAföG as soon as they have fulfilled the 10-week/12-hours-requirement.

German version below

Access to BAföG for EU citizens significantly facilitated

Information event:

BAföG for EU citizens, Monday 07.03.2016, 6pm, room 1072, HU main building

Hello everyone,

we are the BAföG counseling team of the students council (RefRat, short for Referent_innenRat) of Humboldt University. We provide a place to go for people who have questions or problems with BAföG or the financing of their studies.

BAföG is an abbreviation for Bundesausbildungsförderungsgesetz (Federal Law on Support in Education). It is also the term for the benefit payment itself. Students, whose parents cant afford to support their children financially during their studies, have the possibility to apply for BAföG, which is half non-interest-bearing loan, half non-repayable grant provided by the state.

Access to BAföG benefits for EU citizens studying in Germany has been facilitated significantly since 2015, due to a decree of the federation, based on a decision of the European Court of Justice.

EU students can apply for BAföG, once they have been working for 10 weeks without interruption for an average of at least 12 hours a week. This also goes for students who do freelance work.

The application for BAföG does not have to be filed in the beginning of the studies, but can be made at any time, although of course not before (!) reaching the critical mark of the 10-week-period. This means people who for example are studying in the third semester and until that moment have not (or not officially) worked for 10 weeks à 12 hours, can apply for BAföG as soon as they have fulfilled the 10-week/12-hours-requirement.

BUT BEWARE: All other regulations for the receipt of BaföG, as for example regarding the change of subject, still apply. People who have already been enrolled for another subject, even outside of Germany, without obtaining a degree, can easily lose their claim

The option to receive BAföG after the 10-week-period is independent of other, sometimes rather protracted conditions for access to the benefit as defined by §8 BAföG (five year period, marriage, etc.) and can therefore be a considerably faster way to obtain funding. All non-EU citizens are still only entitled to BAföG, if they fulfill the conditions of §8 BAföG which are difficult to meet.

At our information event we will explain the requirements for BAföG AND common issues which should be taken into account BEFORE filing an application for funding!

Again, the time and place for the event:
BAföG for EU citizens, Monday 07.03.2016, 6pm, room 1072, HU main building

www.refrat.de/beratung.bafoeg

Best regards,

the BAföG-counseling team of the Humboldt University Referent_innen Rat

 

 

Zugang zu BAföG für EU-Bürger_innen deutlich erleichtert!

 

Infoveranstaltung:

BAföG für EU-Bürger_innen, Montag, 07.03.2016, 18 Uhr, Raum 1072

(Hauptgebäude der HU)

Hallo,

wir sind die BAföG-Beratung des Referent_innenRates (kurz RefRat), wie die Studierendenvertretung an der HU heißt. An uns können sich Menschen wenden, die Fragen zu oder Probleme mit BAföG oder der Studienfinanzierung haben.

BAföG ist eine Abkürzung für Bundesausbildungsförderungsgesetz. Auch die Leistung selbst, also die staatliche Unterstützung von Student_innen, deren Eltern so wenig verdienen, dass sie sich nicht oder nur schwer leisten könnten, für den Unterhalt ihrer Kinder während eines Studiums aufzukommen, wird das BAföG bezeichnet

EU-Bürger_innen, die in Deutschland studieren, haben seit 2015 einen deutlich erleichterten Zugang zu BAföG-Leistungen. Grund ist ein Erlass des Bundes, der auf ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zurückgeht.

EU-Studierende haben Zugang zu BAföG, wenn sie seit 10 Wochen ununterbrochen durchschnittlich mindestens 12 Stunden pro Woche arbeiten. Das gilt auch für Studierende, die selbstständig sind.

Der BAföG-Antrag muss nicht zu Beginn des Studiums gestellt werden, sondern kann auch erst im Laufe des Studium, auf jeden Fall aber erst nach (!) Erreichen der 10-Wochen Frist gestellt werden. Das heißt, wer z.B. im 3. Fachsemester Bachelor studiert und bisher nicht (oder nicht offiziell) 10 Wochen à 12 Stunden gearbeitet hat, kann trotzdem BAföG beantragen, sobald er_sie 10 Wochen mit durchschnittlich 12 Stunden gearbeitet hat.

ABER ACHTUNG: Es gelten alle Regelungen für den BAföG-Bezug, wie z.B. der Fachrichtungswechsel: Wer schon etwas anderes, auch außerhalb Deutschlands, studiert hat, ohne es abgeschlossen zu haben, kann leicht seinen Anspruch verlieren.

Die Möglichkeit nach 10 Wochen BAföG zu erhalten, ist unabhängig von den sonstigen, teils langwierigen Zugangsvoraussetzung nach §8 BAföG (Fünfjahresfrist, Heirat etc.) und kann so ein deutlich schnellerer Weg in die Förderung sein. Alle Nicht-EU-Bürger_innen können auch weiterhin nur BAföG beanspruchen, wenn sie die schwer zu erbringenden Voraussetzungen des §8 BAföG erfüllen.

Auf unserer Informationsveranstaltung klären wir über die genauen Zugangsvoraussetzungen UND über weitere Probleme auf, die VOR einem BAföG-Antrag beachtet werden sollten!

Deshalb:

BAföG für EU-Bürger_innen, Montag, 07.03.2016, 18 Uhr;

Raum 1072 (Hauptgebäude der HU)

www.refrat.de/beratung.bafoeg

Viele Grüße.

BAföG-Beratung des Referent_innenRates

--
Referent_innenRat der Humboldt-Universität zu Berlin
Studentische Sozialberatung
Beratung zu BAföG und Unterhalt

aktuelle Sprechzeiten:
https://www.refratde/beratung.bafoeg

Tel.: 030/2093-46649

Besuchsadresse:
Monbijoustr. 3
Raum 15
10117 Berlin

Wichtiger Hinweis:
Hier werden Student_innen von Student_innen beraten. Rechtsverbindliche Auskunft erhaltet Ihr nur bei Anwält_innen!
erstellt: 04.03.16, 13:27 | geändert: 04.03.16, 13:29 | lesen | nach oben
ReferentInnenRat der Humboldt-Universität zu Berlin
Unter den Linden 6
10099 Berlin