Semesterticket

Allgemeine Infos zum Semesterticket

Befreiung und Erstattung vom Semesterticket

Was tun bei verlorenem Ticket?

Zusatzticket Brandenburg (außerhalb ABC)

Semesterticketvertrag und Preise

 

Was tun bei Fahrscheinkontrolle?

Solltest du dich bei einer Fahrscheinkontrolle nicht als BesitzerIn des Semestertickets ausweisen können, wirst du wie „SchwarzfahrerInnen” behandelt. Selbiges droht, wenn der Studienausweis laminiert ist. Die Verkehrsbetriebe erkennen laminierte Tickets nicht an.

Folgende Situationen könnten in einer Fahrscheinkontrolle eintreffen:

Du hast Dein Semesterticket nicht dabei, kannst es also nicht vorweisen, hast aber ein „gültiges Personaldokument” (Führerschein, Personalausweis etc.):

  • Die Kontrolle erhebt 40,- € „Erhöhtes Beförderungsentgelt”.
  • Wenn Du dein gültiges Semsterticket aber innerhalb von 7 Kalendertagen beim „feststellenden Verkehrsunternehmen” vorlegst, wird das „Erhöhte Beförderungsentgelt” auf 7,- € reduziert (§ 9-3 Bef.Bed.).

Du hast nur dein gültiges Semesterticket dabei, aber kein Personaldokument:

  • Die Kontrolle erhebt 40,- € „Erhöhtes Beförderungsentgelt”.

Dein Studiausweis/ Semesterticket ist eingeschweißt (laminiert) aber du hast ein gültiges Personaldokument dabei:

  • Die Kontrolle erhebt 40,- € „Erhöhtes Beförderungsentgelt” und weist dich darauf hin, „dass der Studierendenausweis/ Semesterticket aus Gründen der Kontrollierbarkeit” nicht eingeschweißt werden darf. Der Fahrausweis liegt nicht mehr im Original vor (§ 8-1 Bef.Bed.)
  • Du lässt dir einen neuen Studierendenausweis/ Semesterticket vom Immatrikulationsbüro ausstellen und legst innerhalb von 7 Kalendertagen das gültige Ticket beim „feststellenden Verkehrsunternehmen” vor. Dann wird die Forderung auf 7,- € reduziert (§9-3 Bef.Bed.)